Neuigkeiten
Home / Funk Bewegungsmelder / Funk Bewegungsmelder – Tipps & Infos zur Installation

Funk Bewegungsmelder – Tipps & Infos zur Installation

Funk BewegungsmelderEin Funk Bewegungsmelder ist eine gute Lösung, um für Sicherheit im Innen- oder Außenbereich zu sorgen. Es ist dabei sehr wichtig, sich für einen hochwertigeren Funk Bewegungsmelder zu entscheiden, da es hier in erster Linie um Ihre Sicherheit geht. Ein solches Gerät sorgt für ausreichend Licht, beispielsweise im Türbereich und Sie bekommen immer mit, wenn sich jemand nähert. Ein Funk Bewegungsmelder kann mit Ultraschall oder mit elektromagnetischen Wellen arbeiten. Es gibt auch die Möglichkeit der passiven Infrarotstrahlung. Am häufigsten wird dieser Infrarot-Sensor eingesetzt, da er optimal auf Personen reagiert, die sich dem Funk Bewegungsmelder nähern.

Ebenso gibt es noch die sogenannte HF-Sensortechnik. Diese Technik hat einen ganz bestimmten Vorteil, denn ein Bewegungsmelder mit dieser Technik durchdringt auch Leichtbauwände, Glas und sogar Holz. Diese Sensortechnik ist unabhängig von Wärme. Ein Bewegungsmelder kann nicht nur als Präsenzmelder angewendet werden, sondern eignet sich auch hervorragend als Lichtschalter. Gerne verwendet man solche Geräte auch als Einbruchmeldeanlagen.

In unserem Test der Top 5 Bewegungsmelder, testen wir verschiedene Modelle des Marktführers Steinel. Wenn Sie auf der Suche nach einem hochwertigen und zuverlässigen Melder sind, wird dieser Test Ihnen dabei helfen, sich einen Überblick zu verschaffen und eine gute Auswahl zu treffen.

Wie funktioniert ein Funk Bewegungsmelder?

Funk BewegungsmelderEin Funk Bewegungsmelder funktioniert üblicherweise mit passiven Infrarotsensoren. Diese reagieren auf Wärme. Diese Wärme sollte in unmittelbarer Nähe des Bewegungsmelders auftreten. Erfasst wird sich schnell ändernde Wärmestrahlung. Diese Strahlung wird gemessen und in ein elektrisches Signal umgewandelt. Fazit hieraus ist, dass der Funk Bewegungsmelder anschlägt. Hauptsächlich werden Funk Bewegungsmelder im Außenbereich eingesetzt, was aber nicht zwingend erforderlich ist.

Funk Bewegungsmelder sind immer so konzipiert, dass sie Bewegungsveränderungen wahrnehmen. Dies kann Gestikulieren, Laufen oder auch normales Gehen sein. Funk Bewegungsmelder messen die Helligkeit der Umgebung immer nur im eingeschalteten Zustand. Sie erfassen deutliche Raumveränderungen hervorragend, jedoch haben Sie Probleme mit der Helligkeitsregulierung. Aus diesem Grunde werden sie selten für den Einsatz in Innenräumen empfohlen. Für diese werden eher Präsenzmelder eingesetzt, da sie sich von einer Veränderung der Helligkeit nicht so beeinflussen lassen. Die Einschaltdauer eines Bewegungsmelders ist von der individuellen Einstellung abhängig. Sie können selbst entscheiden, ob das Licht längere Zeit erstrahlen soll oder Sie ein kurzes Aufflackern bevorzugen. Die Umgebungshelligkeit legt immer fest, ab welcher Dunkelheit der Melder aktiv sein soll und dies wird über den Dämmerungssensor eingestellt.

Wie den Funk Bewegungsmelder einstellen/anschließen?

Funk BewegungsmelderBevor Sie Ihren Funk Bewegungsmelder anschließen oder einstellen, sollten Sie in jedem Fall die Sicherheitsvorschriften beachten. Für die Montage eines Bewegungsmelders benötigen Sie in der Regel einen Phasenprüfer, eine Kombizange oder Isolierzange und einen Schraubendreher.

Es gibt verschiedene Varianten von Bewegungsmeldern: Zum einen den Aufputzmelder und zum anderen den Unterputzmelder. Bei der Unterputz-Ausführung können Sie den Melder ganz einfach in die Schalterdose einsetzen und sparen sich damit den Schalter. Für den Außenbereich sollten Sie in jedem Fall auf ein wasserdichtes Modell achten.

Der Anschluss eines Bewegungsmelders ist relativ simpel. Es gibt Funk Bewegungsmelder auf dem Markt mit drei Anschlussklemmen und welche mit nur zwei Anschlussklemmen. Bei einer dreier Klemme müssen Sie lediglich die stromführende Ader in die vorhandene Klemme L führen. Der Neutralleiter, in der Regel ist dieser blau, wird an die vorhandene Klemme N angeschlossen. Der Schutzleiter muss an die Erdungsklemme angeschlossen werden. Bei manchen Bewegungsmeldern ist kein Schutzleiter vorhanden. Lassen Sie sich davon nicht irritieren. Melder mit einer Zwei-Draht Technik werden ebenso angeschlossen, wie die mit drei Kabeln, jedoch entfällt hier der Anschluss für den Neutralleiter. Einen großen Unterschied werden Sie hier im Gebrauch nicht erwarten können.

Wo den Funk Bewegungsmelder anbringen?

Funk BewegungsmelderIhren Funk Bewegungsmelder sollten Sie an einem gutüberlegten Platz anbringen. Die verschiedenen Modelle lassen sich an der Wand, Decke, oder an einer Ecke montieren. Der beste Platz ist meistens ein Ort, an dem der Überwachungsraum möglichst groß ist. Achten Sie auch darauf, dass der Meldung in keinem toten Winkel montiert wird. Je nachdem, wo Sie Ihren Funk Bewegungsmelder montieren und welche Reichweite dieser haben soll, sollten Sie überlegen, ob es nicht sinnvoll sein könnte, mehrere Bewegungsmelder zu montieren.

Bei der Montage achten Sie ebenfalls darauf, den Funk Bewegungsmelder in einer möglichst großen Höhe anzubringen, so schließen Sie eine Manipulation aus. Verlegen Sie Stromkabel nicht sichtbar, so wirken Sie einem durchtrennen der Kabel entgegen. Wenn Sie den Radius des Bewegungsmelders einstellen, achten Sie darauf, dass dieser Radius nicht übertrieben groß ist. Denn wenn der Sensor auf die Straße zeigt und Fußgänger oder Autofahrer in diesen Bereich geraten, wird das Licht oftmals angehen, ohne dass es eigentlich einen Grund dafür gibt. Es ist auch möglich, dass Sie die Sensoren so einstellen, dass diese nur auf Körperwärme von größeren Objekten, also Menschen, reagieren. Somit wird der Funk Bewegungsmelder Sie nur warnen, wenn eine Person das Umfeld des Sensors betritt. Bei anderen, kleineren Bewegungen, wird der Melder nicht ausschlagen und lässt Ihnen Ihre Ruhe. Diese Einstellung eignet sich sehr gut, wenn Sie an einer viel befahrenen Straße, oder in der Stadt leben.

Was kosten Funk Bewegungsmelder?

Funk BewegungsmelderAuf dem deutschen Markt gibt es Funk Bewegungsmelder in verschiedenen Preiskategorien. Vor dem Kauf sollten Sie sich überlegen, was Sie von dem Gerät erwarten:

Soll der Funk Bewegungsmelder für den Innen- oder Außenbereich verwendet werden? Ebenso sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie einen Bewegungsmelder lediglich als Lichtquelle einsetzten möchten, oder als Sicherheitsmaßnahme?

Auf dem deutschen Markt werden Sie auch Melder für ein paar Euro finden. Jedoch kann man, je nach Einsatzort, nur empfehlen, für seine Sicherheit etwas mehr Geld zu investieren. Denn wenn Ihnen das Gerät den gewünschten Nutzen bringen soll, sollten Sie sich unbedingt für einen Melder von hochwertiger Qualität entscheiden. Ebenso gibt es einige Angebote, bei denen der Nutzer nicht erkennen kann, dass es sich hier um einen Funk Bewegungsmelder handelt, da sich dieser vielleicht als Hausnummer tarnt. Selbstverständlich gibt es mittlerweile einige Möglichkeiten, auch einen klassischen Melder so zu installieren, dass dieser nicht gleich erkannt wird. Dies macht am meisten Sinn, wenn man den Funk Bewegungsmelder als Sicherheit gegen Einbrüche verwenden möchte.

Was verbraucht ein Funk Bewegungsmelder?

Funk BewegungsmelderImmer wieder bekommt man mit, dass ein Funk Bewegungsmelder empfohlen wird, um den Stromverbrauch zu senken. Doch bei dieser Information wird häufig vergessen, dass so ein Melder einen Stand-by-Modus hat und dieser auch Strom verbraucht. In der Regel geht man davon aus, dass es nur die Lampe ist, die Strom verbraucht wenn sie leuchtet. Aber das stimmt leider nicht. Denn der Funk Bewegungsmelder verbraucht ununterbrochen Strom. Zwar ist dies kein besonders hoher Verbrauch und sollte auch immer vom Hersteller angegeben werden, doch sollten Sie generell darauf achten, Ihren Melder so einzustellen, dass die Kosten nicht unnötig in die Höhe schnellen.

Achten Sie auch darauf, dass Fußgänger, Auto- und Fahrradfahrer nicht unnötig in den Bereich des Sensors kommen. Versuchen Sie den Funk Bewegungsmelder so zu montieren, dass dieser Ihnen die höchste Sicherheit garantiert, aber achten Sie darauf, dass er nicht zu häufig unnötig ausgelöst wird.

Was ist ein Unterkriechschutz?

Einen Unterkriechschutz findet man bei einigen neueren Bewegungsmeldern. Ein großer Vorteil eines solchen Unterkriechschutzes ist es, dass hier auch der Bereich direkt unter dem Melder erfasst wird. Ältere Modelle können sicherlich auch hochwertig sein, doch unter dem Melder sind diese leider oft „blind“. Ein Unterkriechschutz ist, wie der Name schon sagt, ein Schutz vor dem Unterkriechen des Bewegungsmelders. Hierfür dient ein zweiter Sensor, der unten am Melder angebracht ist und somit eine höhere Sicherheit garantieren kann. Achten Sie trotzdem beim Kauf darauf, wie der Erfassungsbereich des Unterkriechschutzes ausgelegt ist, denn auch hier gibt es einige Unterschiede. Ein kleiner Winkel bedeutet auch nur eine kleine Erfassungsmöglichkeit, wobei natürlich ein größerer Erfassungswinkel des Sensors auch eine größere Erfassungsmöglichkeit bietet.

Zusammenfassung

Funk BewegungsmelderWir hoffen, dass diese Information Ihnen das Thema Funk Bewegungsmelder etwas näher bringen konnten. Je nachdem, ob Sie das Gerät an einer Decke, einer Wand oder einer Ecke installieren möchten, müssen Sie beachten, dass Sie das richtige Modell auswählen. In unserem Test der Top 5 Bewegungsmelder von Steinel, stellen wir Ihnen verschiedene Ausführungen genauer vor. Achten Sie bei den Angaben der Details darauf, für welche Montage Ihr Wunschgerät geeignet ist und überlegen Sie grob, welchen Erfassungswinkel und welche Reichweite für Ihren Zweck nötig sind. Bei den meisten Modellen lassen sich diese beiden Komponenten aber auch, anhand von im Lieferumfang enhaltenen Abdeckplatten, ganz nach Ihren persönlichen Vorstellungen, einstellen. So legen Sie genau fest, wann die Sensoren des Melders anspringen sollen.